Wetterpaten

nachdem durch Kyrill die Vergabe von Hoch- bzw. Tiefdruckgebieten in aller Munde ist, habe ich bei www.wetterpate.de dem Institut für Meterologie der FU-Berlin nachgeschaut, was denn dieses Jahr noch alles an Namen drankommt.

Gleich beim nächsten N schwant mir übles, dieses Tief wird auf den Namen Niklas hören. Sollte es sich ähnlich gebärden wie sein 3-jähriger Namensvetter – der bei uns zuhause tobt – wird Sylt nur noch Geschichte sein.

Meiner Frau wird dieses Jahr die Ehre zuteil, den gleichen Namen wie ein Hoch tragen zu dürfen, freuen wir uns auf ein paar Tage strahlend blauen Himmel, eine leichte Sommerbrise und abends Wärmegewitter 🙂

Ein Gedanke zu „Wetterpaten“

  1. Oh je, das bedeutet sowohl für das Hoch wie das Tief (morgens und abends) Gewitter, Sturm und evtl. Hagel. Da kommen harte Zeiten auf uns zu und das hat nichts mit dem Klimawandel zu tun. Ich lege mich gleich ins Bett und zieh die Decke über den Kopf. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.