Schlussredaktion ist nur was für Verlierer

eben schreibe ich noch, dass anscheinend jeder nur noch abschreibt, da belehrt mich die Zeit eines besseren. Da wird nicht abgeschrieben, da wird kopiert. Das hat dann komische Auswirkungen auf Sonderzeichen. So sieht das ganze bspw. im Tagesspiegel aus:

„Wir haben ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann“, sagte der SPD-Landesvorsitzende Uwe Beckmeyer. Auch die designierte Finanzsenatorin Karoline Linnert von den Grünen erklärte: „Das ist ein guter Koalitionsvertrag.“

und so in der Zeit

"Wir haben ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann", sagte der SPD-Landesvorsitzende Uwe Beckmeyer. Auch die designierte Finanzsenatorin Karoline Linnert von den Grünen erklärte: "Das ist ein guter Koalitionsvertrag."

Nein, das hat nichts mit dem verwendeten Browser zu tun, das zugrundliegende XML sieht so aus:

"Wir haben ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann", sagte der SPD-Landesvorsitzende Uwe Beckmeyer. Auch die designierte Finanzsenatorin Karoline Linnert von den Grünen erklärte: "Das ist ein guter Koalitionsvertrag."

Nicht das ich besser wäre, allerdings bin ich ja auch nicht die Zeit.

Ein Gedanke zu „Schlussredaktion ist nur was für Verlierer“

  1. Ach ja, so als Nachtrag:
    Mein wordpress war der Meinung, es müsste die quots korrigieren, so dass beim ersten Versuch alle 3 Varianten gleich aussahen.
    Aber im Gegensatz zur Zeit habe ich mir den fertigen Artikel noch mal angeschaut 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.