grosser Wirbel kleine Wirkung

Nachdem das Bundesverfassungsgericht heute entschieden hat, dass Abgeordnete ihre Nebeneinkünfte offenlegen müssen, geht ein bisschen unter, wem sie denn was offenzulegen haben.

Dem Souverän Bürger Wahlvieh wird nur kundgetan, in welche Region die Einkünfte fallen:

  • 1000 – 3500 EURO
  • 3501 – 7000 EURO
  • über 7000 EUR

Das scheint mir weder der Untergang des Abendlandes zu sein, noch wird es die verstärkte Abkehr von Freiberuflern von politischen Mandaten bewirken.

Wenn man sich die Grundberufe der Abgeordneten des 16. BT mal anschaut (z.B. hier), dann scheint mir der Freiberufler – bis auf die Sparte der Juristen (und da würde eine Ausdünnung vermutlich nicht schaden) – sowieso fast nicht (mehr) vorhanden zu sein.

Auch die Rückkehr in den Beruf scheint nicht so beliebt zu sein, wenn man sich die Zahl der Abgeordneten anschaut, die jetzt seit mindestens 14 Jahren im Bundestag sitzen, 198.

Das alles übrigens bevor die Nebeneinkünfte veröffentlichungspflichtig waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.