Gedankenspiele

Stellen wir uns mal ganz kurz vor, wir wären als Personenschützer dem derzeitigen Bundesverteidigungsminister zugeteilt und befänden uns gerade mit dem Minister im Auto auf Wahlkampftour durch Hessen.

Im Radio hören wir, dass in einem Kölner Kindergarten durch einen Selbstmordanschlag 42 Kinder, 6 Erzieherinnen und 9 abholende Eltern ums Leben gekommen sind.

Kurz darauf klingelt unser Telefon und ein Mann erklärt uns, dass er für den Anschlag verantwortlich ist und 20 weiteren Kindergärten das gleiche Schicksal droht, wenn der Verteidigungsminister in 30 Minuten noch am Leben ist.

Sollten wir als Personenschützer Herrn Jung jetzt ankündigen, dass wir einen übergesetzlichen Notstand sehen, bevor wir ihn erschiessen, oder würde Herr Jung uns davon überzeugen wollen, dass dieser Fall doch völlig anders läge und die Politik nicht erpressbar sei?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.