Was soll man schreiben,

wenn alles, was man schreiben könnte durch die Realität noch geschlagen wird?

Eben muss ich bei Spiegel-Online und diversen anderen Medien (die kopieren eh nur alle nur noch die Agenturmeldungen) lesen:

FINANZKRISE
Commerzbank wird teilverstaatlicht
Milliardenrisiken ließen die Übernahme der Dresdner Bank für die Commerzbank zur Gefahr werden. Der Bund hilft deshalb mit einer weiteren Kapitalspritze von zehn Milliarden Euro aus.

3 Gedanken zu „Was soll man schreiben,“

  1. genau,
    mehr schreiben sollst du!

    zahlen,
    ich will zahlen sehen!

    was ist an der sache jetzt schlimm?
    dass die voneinander abschreiben?
    dass die nachricht sachlich falsch ist?
    dass du nicht weisst, wie du das jetzt noch toppen kannst?

    was früher die linken terroristen und in jüngerer vergangenheit der „religiöse“ terror war, ist halt jetzt der finanzsektor.
    es gibt immer was, was man hypen kann. und was bedrohlich erscheint.
    nach strengeren gesetzen wird auch hier gerufen.
    leider hat sich w. schäuble noch nicht einschalten dürfen, ist ja nicht ganz sein resort.
    (naja, er wird auch noch auf den trichter kommen, dass wenn man die ganze sache in neue begriffe kleidet, man sehr leicht die „finanzkrise“ als terroristischen anschlag auf unsere gesellschaft ansehen kann. denn das bankensystem ist so wichtig wie elektrizität, wärme (gas, kohle, öl) und somit diejenigen, die es sabotierten, „die banker“ also, terroristen. Und schon könnte w. schäuble loslegen.
    was für ein spass!)

  2. Möchtest Du weiterbloggen?

    Ich scheine momentan eine Schreibblockade zu haben.
    Schlimm finde ich alles von Dir erwähnte und noch ein paar Dinge mehr, aber ich kann’s nicht in Worte fassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.