Unmut

eine neue Kategorie für ein neues Jahr, das schon gleich richtig toll beginnt, aber ich will den nächsten Beiträgen nicht vorgreifen.

Die deutsche Sprache ist eine sehr reiche und ausdrucksstarke und ich bilde mir ein, dass ich ein wenig auf ihrer Klaviatur spielen kann. Nicht, dass ich Konzertreife hätte, aber für ein wenig Hausmusik sollte es reichen.

Bevor ich dieses Jahr an Bluthochdruck sterbe, mir aufgrund angefressenen Frusts weitere Diäten völlig schenken kann, bevor ich hunderte Euros dafür ausgebe, einem mir unbekannten Menschen mit Psychologie-Diplom meinen Unmut zu schildern und ich als einzige Gegenleistung ein „und wie fühlen Sie sich dabei“ bekomme, wird sich in diesem Jahr die Kategorie Unmut füllen. Das beruhigt, beugt Fressattacken vor und ausserdem besteht die Chance, dass ich sinnvollere Kommentare bekomme (Flo, vielleicht auch den ersten vor Dir? 🙂

In diesem Sinne bald in diesem Programm:

Spass mit einem Clatronic-Autoradio, Irrungen und Wirrungen bei der Internet-Bestellung einer digitalen Spiegelreflex-Kamera in Grossbritannien, chinesische Rodelschlitten mit österreichischem Namen ohne Lenkkufe …

np: the Killers – human

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.