Unmut

Ebay ist ja durchaus ein gefährlicher Ort für Verkäufer (wie man an den verschiedensten Abmahnungen sehen kann), aber auch für Käufer entwickelt sich die Plattform mehr und mehr zum Risiko. Sei es, dass man ein Navigerät kauft (welches sich dann als gestohlen herausstellt) und man bis in die 2. Instanz gehen muss, um freigesprochen zu werden (weil Amtsrichter mitunter abenteuerliche Urteile fällen), oder sei es wie jetzt gerade passiert, dass man Ed Hardy Kleidung in den USA kauft.

Dann kann es nämlich passieren, dass nicht nur der bezahlte Pullover weg ist, sondern dass man von einer deutschen Anwaltskanzlei eine strafbewehrte Unterlassungserklärung mit Kostennote (welcher Anwalt arbeitet denn umsonst) bekommt. Bevor ich auch eine bekomme, tue ich hiermit für alle und immerdar kund:

  • Ich werde nie Ed Hardy Bekleidung kaufen
  • Ich werde nie Ed Hardy Bekleidung einführen
  • Sollte mir jemand Ed Hardy Bekleidung schenken, werde ich diese öffentlich an einem vorher von mir angekündigten Termin verbrennen
  • Ich werde meine Kinder dahingehend erziehen, Ed Hardy Kleidung aus moralischen Gründen abzulehnen

Sollte ich gegen obenstehendes verstossen, möge mich der Zorn von (bitte hier die jeweilig favorisierte Gottheit eintragen) treffen.

Nachlesen kann man das unter anderem hier:

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,600953,00.html

Nach Abercrombie & Fitch die zweite hippe In-Marke, der meinen hässlichen Körper zu verschönern ich die Zustimmung verweigere (ich bin mir selbst nicht ganz sicher, dass obiger Satz korrekt ist, aber manchmal muss man halt zu seinen Fehlern stehen).

Eigentlich könnte es mir egal sein, die Kaufpreise meiner T-Shirts liegen des öfteren eine Zehnerpotenz unter denen von Ed Hardy und mit solchen Aktionen kann ich meine Ablehnung gegenüber diesen Marken sogar viel besser begründen.

Vielleicht schafft es Ed Hardy mit solchen Aktionen sogar, sich erfolgreich vom deutschen Markt zu eliminieren, aber wenn ich mir den durchschnittlichen Käufer anschaue, ist das wohl mehr ein frommer Wunsch denn echte Möglichkeit.

Aber vielleicht gelingt es doch. Also Jungs und Mädels von Winterstein und K&K Logistics:

Überschwemmt die Käufer mit strafbewehrten Unterlassungserklärungen, lasst vermeintlich oder echte falsche Ed Hardy Bekleidung vom Zoll beschlagnahmen und danach verbrennen. Möge diese Flamme die Seele all jener reinigen die davon ausgehen, dass man es sich mit Ed Hardy T-Shirt leisten kann, ein borniertes Arschloch sehr marken- und standesbewusst zu sein und trotzdem „Freunde“ zu haben.

Natürlich sind nicht alle Besitzer von Ed Hardy Bekleidung bornierte Arschlöcher sehr marken- und standesbewusst, aber solltest Du lieber Leser gerade echauffiert (in diesen Klassen ist man vermutlich nie sauer und nur ganz selten empört) die Kommentarfunktion suchen liegt die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Du es doch bist 🙂

4 Gedanken zu „Unmut“

  1. Ed Hardy sagt mir leider nichts, da unser A&F „bewährter“ Kollege das noch nicht angezogen hat aber evtl. gern tun würde ?!
    (Ich hoffe „bewährt“ ist in diesem Kontext verständlich 🙂

  2. Roger kennt die Firma, die Kleidung entspricht aber nicht seinem Stil. Pinke Totenköpfe sind laut seiner Aussage eher James‘ Stil (der hat dem gerade allerdings vehement widersprochen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.