Ich verstehe es nicht ganz

aber ich bin ja auch kein Prof. Dr.

Vielleicht schafft man es ja dann, zwei Nachrichten deckungsgleich zu bekommen:

Aus der Welt (die Zeitung, nicht der Planet)

Die schwer angeschlagene HSH Nordbank ist vorerst gerettet. Am Dienstag beschlossen die Landesregierungen von Hamburg und Schleswig-Holstein ein Notfallpaket mit einer Kapitalspritze von drei Milliarden Euro und einer Sicherheitsgarantie über zehn Milliarden Euro. [..] Nach Verlusten von 2,8 Milliarden Euro im vergangenen Jahr hätte die Bank ohne die Hilfe der Länder von der Bankaufsicht BaFin geschlossen werden müssen, weil sie nicht mehr über genügend Eigenkapital verfügt. Die Bafin hatte für die Einigung auf Hilfen eine Frist bis zum Dienstag gesetzt und bei Überschreiten des Zeitlimits mit Schließung der Bank gedroht.

Von der Webseite der HSH

Dadurch würde im Einzelabschluss ein Bilanzgewinn nach HGB entstehen. Die HSH Nordbank hat bereits am vergangenen Freitag, 13.02.2009, in einer adhoc-Meldung darauf hingewiesen, dass sie derzeit davon ausgeht, einen Bilanzgewinn nach Feststellung des Jahresabschlusses auszuweisen. Wird ein Bilanzgewinn ausgewiesen, sind auch entsprechende Stille Einlagen und Genusscheine zu bedienen.

Aus der Netzzeitung:

Die Bank bestätigt eine Ausschüttung von 200 Millionen Euro an die Inhaber von Genussrechten und stille Einleger der Bank, das sind vor allem institutionelle Anleger.

3 Gedanken zu „Ich verstehe es nicht ganz“

  1. 1. Du solltest die Welt meiden. Ein übleres Blatt (abseits der BILD) gibt es m.W. nicht.
    2. Die Nordbank bilanziert nach HGB und IAS (oder wie das heute heisst). Nach HGB hast Du deutlich bessere Möglichkeiten Einlagen zu bewerten. Und wenn man bspw. allein die ganzen strukturierten Anleihen nimmt und diese (bspw.) nicht zum Marktwert (= fast Null), sondern zum Buchwert ansetzt, hat man gleich nen ansehnlichen Gewinn.
    3. Alles ganz einfach. Nur: das Geld ist weg, das ist keine Frage und deshalb braucht die Bank Geld. DEIN Geld.

  2. Zu 1:
    Ist ja der gleiche Verlag, oder darf man da „Verlag“ schreiben? Die anderen schreiben es auch, google news wirft ein lustiges „und 406 ähnliche Artikel“ aus. Ich hätte auch reuters, FTD oder die Süddeutsche nehmen können.

    Zu 2:
    völlig egal, wie bilanziert wird, aber wenn die Schliessung der Bank durch die BAFIN droht, halte ich eine weitere Schwächung der Eigenkapitaldecke für nicht akzeptabel (ich habe allerdings auch nur die Mini-BWL/VWL für Juristen durchlaufen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.