wenn ich wetten müsste,

wem ich es eher zutraue, die Bundestagswahl im September zu kippen, Herrn Sonnenborn oder Frau Pauli, würde ich ohne zu zögern auf Herrn Sonnenborn setzen.

  • Der Mann hat immerhin schon mal im Alleingang eine Fussball-Weltmeisterschaft nach Deutschland geholt
  • im Gegensatz zu Frau Pauli hat er es schon zu einer Reaktion des Bundeswahlleiters in Form einer Pressemitteilung geschafft
  • Der Spruch „Diskutiere nie mit einem Idioten, erst zieht er dich auf sein Niveau, dann schlägt er dich mit Erfahrung“ gilt auch für Satiriker
  • Die machen das einfach professioneller, abgeklärter, sachlicher als die Freie Union

Man kann natürlich ob seines Ausspruchs

Der letzte Wahlleiter, der so mit Parteien umgesprungen ist, wurde 1946 von einem alliierten Militärgericht hingerichtet.

ein wenig grübeln, ob der indirekte Vergleich von Herrn Egeler mit Wilhelm Frick noch durch Artikel 5 Grundgesetz abgedeckt ist, aber erstens gibt sich das BVerfG in letzter Zeit recht freimütig was dieses Grundrecht angeht („durchgeknallt“, im richtigen Kontext verwendet fällt zum Beispiel darunter) und zweitens machte das in Karlsruhe ja der Justiziar der Partei, der formuliert zurückhaltender.

Alles in allem trägt dieses Scharmützel natürlich dazu bei, die Wahlen zum Bundestag noch mehr ins lächerlich Abstruse zu ziehen, auf der anderen Seite stehen 80% der nächsten Bundestagsabgeordneten sowieso schon fest, was soll das ganze. (Für die letzte Aussage biete ich übrigens Wetten an. Als Kostprobe werde ich hoffentlich nächste Woche die Liste von 62 baden-württembergischen MdB des 17. deutschen Bundestages veröffentlichen und gelobe für jeden, der falsch auf dieser Seite steht einen Artikel zum Thema der Wahl desjenigen zu schreiben, der das nach Ausgang der Wahl am 27. September dort kommentiert).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.