Wieviele Biogasanlagen verträgt Horgenzell?

Wer Milchmädchen mal beim Rechnen zuschauen will, sollte sich das Landwirtschaftsamt in Ravensburg für einen Besuch vormerken.

Ein Bürger meiner Heimatgemeinde Horgenzell hat die Verwaltung gefragt, wieviele Biogasanlagen Horgenzell verträgt. Der Bürgermeister hat das ganze dann an das Landwirtschaftsamt des Landkreises Ravensburg weitergeleitet und von dort folgende Antwort bekommen:

Die Gemeinde hat 3400 Hektar landwirtschaftliche Fläche, davon 200 Hektar Obstanlagen. Verbleiben 3200 Hektar Acker und Grünland. Für die Ernährung der Rinder und Schweine in der Gemeinde sind 2200 Hektar nötig. Die restlichen tausend Hektar könnten zum Anbau von Energiepflanzen für Biogasanlagen genutzt werden. Inzwischen sind in Horgenzell Biogasanlagen mit zusammen 620 Kilowatt Leistung genehmigt. Einen Aufschlag von 350 Kilowatt für Erweiterungen eingerechnet, benötigen sie zusammen rund 500 Hektar. Also bleiben weitere 500 Hektar für zukünftige Biogasanlagen.

Schöne Zahlen mit dem Aussagewert Null.

  1. Landwirtschaftliche Betriebe pachten auch Ackerflächen in anderen Gemeinden. Zwischen den Horgenzeller Teilorten Wilhelmskirch und Ringenhausen liegen 11 Kilometer. Der Landwirt, der in Wilhelmskirch seinen Bauernhof hat und in Geratsberg (Ravensburg) ein Feld gepachtet hat, fährt nur 900 Meter. Ähnlich geht es dem Ringenhausener Bauer, der ein Feld in Wilhelmsdorf pachtet. Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch Bauern, die aus Fronreute, Berg, Deggenhausertal oder Wilhelmsdorf kommen und Horgenzeller Äcker gepachtet haben.
  2. Der Bestand an Rindern und Schweinen ist nicht statisch. In den letzten 10 Jahren ist der Bestand an Rindern um über 20% gesunken, dafür ist der Bestand an Schweinen um 17% gestiegen.
  3. Biogasanlagen müssen nicht zwingend mit Energiepflanzen betrieben werden. Im Münchner Zoo läuft beispielsweise eine Anlage, die mit dem Mist der Zootiere und Futterresten betrieben wird. In der Schweiz werden einige Biogasanlagen mit Küchen- und Gartenabfällen betrieben (kompogas).

Ich finde die Aussage ein wenig gewagt. Hauptsache, man hat ein paar Zahlen präsentiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.