ELSTER, oder warum ich meine Steuererklärung jetzt wieder von Hand mache

So, genug geärgert. Schliesslich nehme ich dem Finanzamt Arbeit ab, wenn ich die Einkommensteuererklärung via ELSTER übermittle, nicht umgekehrt.

Da erwarte ich, dass man die Fehlermeldungen ein wenig aussagekräftiger gestaltet.

elster-1

Ich habe alles ausgefüllt. Vielleicht behagt ELSTER ja nicht, dass die Ehefrau einen männlichen Vornamen hat, aber bei getrennter Veranlagung ist das halt so. Es werden 2 Steuererklärungen abgegeben und in der Steuererklärung der Ehefrau sind die Rollen getauscht und der Ehemann läuft unter:

elster-2

Ich habe da im Übrigen auch keinerlei Probleme mit, mal die Ehefrau zu sein. Nur funktionieren sollte es dann. Wenn wir gemeinsam veranlagt würden, würde es funktionieren. Falls jemand einen Tipp hat, bitte in den Kommentaren vermerken.

Momentan kann ich mich entscheiden. Entweder ich fülle auf Seite 4 des Mantelbogens aus, dass die Ehefrau (also ich) eine nachhaltige Geschäftsbeziehung zu einem ausländischen Finanzistitut hat (die UBS führt mein Gehaltskonto, ich gehe jetzt mal davon aus, dass das nachhaltig ist), dann motzt ELSTER auf Seite 1, dass wir getrennt veranlagt sind und irgendwas an dem Namen Markus stört. Oder ich lasse das Feld frei, dann funktioniert die erste Seite des Mantelbogens (ich darf jetzt Markus heissen und getrennt veranlagt werden), allerdings motzt ELSTER dann auf Seite 4, dass ich vergessen habe, Eintragungen zu machen (nämlich genau dort, wo nach meinen Beziehungen zu ausländischen Finanzinstituten gefragt wird).

Ich werde jetzt die Steuererklärung auf Papier ausfüllen, persönlich abgeben und den Finanzbeamten an § 88 AO erinnern.

§ 88 Untersuchungsgrundsatz
(1) Die Finanzbehörde ermittelt den Sachverhalt von Amts wegen. Sie bestimmt Art und Umfang der Ermittlungen; an das Vorbringen und an die Beweisanträge der Beteiligten ist sie nicht gebunden. Der Umfang dieser Pflichten richtet sich nach den Umständen des Einzelfalls.
(2) Die Finanzbehörde hat alle für den Einzelfall bedeutsamen, auch die für die Beteiligten günstigen Umstände zu berücksichtigen.

Kann sein, dass er dann für die Steuererklärung mehr als die 3,5 Minuten benötigt, die er pro Einkommensteuererklärung im Schnitt zur Verfügung hat. Aber momentan fehlt mir da ein bisschen das Mitleid.

So, vielleicht wird es ja nächstes Jahr wieder was, mit mir und der ELSTER. Dieses Jahr bin ich raus.

np: johnny cash – hurt

4 Gedanken zu „ELSTER, oder warum ich meine Steuererklärung jetzt wieder von Hand mache“

  1. So, ich bin ein wenig weiter. Anscheinend darf ich gar keine Angaben zur Ehefrau machen. Das war erstens letztes Jahr definitiv noch nicht so (ich bin aber lernwillig) und zweitens ist dann die Fehlermeldung doof („Die Pflichtangaben zur Ehefrau fehlen“ stimmt nicht. Es müsste eher heissen „Sie haben zuviel eingetragen, löschen sie die Angaben zur Ehefrau“).

    Jetzt muss ich nur noch dahinterkommen, welche Pflichtangaben zu welchem Kind fehlen (Elster teilt mir in der Steuerberechnung nur mit, dass das der Fall ist. Wenn ich die Dokumente aber einzeln prüfen lasse, findet sich kein roter Fehler oder grüner Hinweis).

  2. Hallo,
    habe meine steuererklärung gemacht war alles in Ordnung.
    Aber die Berechnung der Steuer funktioniert nicht.
    Es kommt immer die Meldung:
    Ungültiges Argument oder ungültige Verwendung von Argument
    `C:\user\Arni sein PC\AppData\Roaming\elsterformular\eric\data\Berechnung_20110211115813.pdf`.

    Was soll dieses bedeuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.