vorläufiges amtliches Endergebnis der Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt 2011

Die größte Gruppe der Wahlberechtigten kommt nur ganz selten in offiziellen Wahlsendungen und Diagrammen vor.

Hier gibt es sie wie immer zu begutachten.

Die beiden Volksparteien CDU und SPD konnten gerade mal ein gutes Viertel aller Wahlberechtigten von sich überzeugen und auch die SED, PDS, Linke ist weit von früheren Wahlergebnissen entfernt.

Landespolitik scheint nicht wirklich zu interessieren. Zur Bundestagswahl 2009 gingen immerhin über 200’000 mehr Sachsen-Anhaltiner (9%) als zur jetzigen Landtagswahl.

4 Gedanken zu „vorläufiges amtliches Endergebnis der Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt 2011“

  1. Warum bei der Partei „Die Linke“ immer noch mit Hinweis auf SED, PDS gearbeitet wird, wie in dieser Grafikunterschrift, ist mir schleierhaft.
    Vor rund 60 Jahren hat ja auch niemand die CDU mit der NSDAP in Verbindung gebracht, obwohl es Nazis (also ehemalige Mitglieder der NSDAP) bis zu Mininsterpräsidenten und sogar bis zum Bundeskanzler gebracht haben. Von den vielen anderen Nazis, die für die CDU -und auch für die FDP- im Bundestag gesessen haben, gar nicht zu sprechen. Quelle: Wikipedia

  2. Das mache ich nur im Osten, wo ein Grossteil der Parteimitglieder wirklich in allen 3 Parteien war. Und in Bezug auf die Wahlbeteiligung hat es halt meines Erachtens irgendwie gepasst.
    Ausserdem soll nicht nur ich meinen Pawlow haben 🙂

    Ich weiss, dass der Spitzenkandidat der Linken in Thüringen nie in der SED war und ich weiss auch, dass ein ehemaliger CDU-Ministerpräsident noch im November 1989 für den Sozialismus in der DDR warb. Vermutlich wird man auch viele FDPler finden, die als LDPD-Mitglieder flammende Reden auf den Sozialismus gehalten haben, aber das sollen andere durch den Kakau ziehen.

    Ich war nie der Überzeugung, dass ich hier völlig wertneutral schreibe. Das ist ein Meinungsblog und in den Artikeln ist es halt meine Meinung.
    In den Kommentaren kommt die Meinung der anderen zum tragen und ich bin meines Erachtens in Bezug auf das Löschen relativ zurückhaltend.

  3. Ich stehe weder der einen, noch der anderen Partei nahe. (Meine Partei gibt es noch nicht :-), aber es fällt mir immer wieder auf, wie eine demokratisch gewählte Partei durch den Bezug zur SED negativiert werden soll. Anhand der Wahlergebnisse anscheinend aber ohne Erfolg.

    Im übrigen wird sich das vermutlich auch irgendwann einmal ändern. Ich denke dabei nur an die Entstehungsgeschichte der GRÜNEN. Damals wollte auch niemand (auf keinen Fall!) mit den Schmuddelkindern spielen, heute würde jede Partei sofort mit denen koalieren. So ändern sich die Zeiten. Früher Hippys, Spinner (und schlimmeres) – heute schon eine elitäre Partei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.