Erinnert sich noch jemand an 2002/3/4?

Für seine Prognosen hat das RWI einen Euro-Kurs von 1,05 $ unterstellt. Falls der Euro allerdings noch in diesem Jahr auf seinen Startkurs von 1,17 $ steigen sollte, könnte das BIP-Wachstum 2003 um bis zu 0,3 Prozentpunkte niedriger ausfallen.

Handelsblatt vom 18.07.2002
$/EUR-Kurs 1,05

VW und Audi stöhnen unter dem starkem Euro-Kurs. „Beim Euro-Dollar-Kurs haben wir die Schmerzgrenze bald erreicht“, sagte Audi-Chef Martin Winterkorn der „Welt am Sonntag“. „Wenn der Euro weiter steigt, wird das zunehmend zum Problem.“

Der Standard vom 04.05.2003
$/EUR-Kurs 1,19

Der Tonfall bleibt diplomatisch, doch trotz aller Höflichkeit klingt Ärger durch: Bundeskanzler Schröder hat die Notenbank EZB indirekt aufgefordert, gegen die Euro-Stärke zu intervenieren.

Der Spiegel vom 11.07.2003
$/EUR-Kurs 1,15

Der Euro hat am Montag mit 1,2898 Dollar ein neues Rekordhoch erreicht. Als sich EZB-Präsident Jean-Claude Trichet und die französischen Regierung deutlich besorgt über den Euro-Höhenflug zeigten, gab der Kurs der Gemeinschaftswährung wieder etwas nach.

NZZ vom 12.01.2004
$/EUR-Kurs 1,29

Zweite Bremse ist der hohe Euro-Kurs. Zwar verbesserte sich die aktuelle Geschäftslage in der Industrie im November nochmals wegen der guten Nachfrage aus dem Ausland. Allerdings wurden die Erwartungen für die kommenden Monate zurückgeschraubt. «Der hohe Euro-Kurs wird die Margen im Exportgeschäft treffen», sagte Nerb. Falls die Währung auf ihrem hohen Niveau verharren sollte, müssten die Wirtschaftsforschungsinstitute ihre Prognosen für das kommende Jahr noch einmal durchrechnen.

Schwäbische Zeitung vom 25.11.2004
$/EUR-Kurs 1,32

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.