39 – fade into you

Es gibt Lieder, die nur sehr selten im Radio oder im Fernsehen kommen und bei manchen ist das auch gut so.
Und dann gibt es Lieder, die völlig zu Unrecht in Vergessenheit geraten, wie das folgende.

Vor kurzem bin ich beim rumzappen auf ZDFKultur hängengeblieben, wo gerade ein Konzert von Mazzy Star lief.
Und plötzlich war ich wieder 21, mit der Welt und dem Schicksal im Allgemeinen und der (wie könnte es anders sein) unerwiderten Liebe zu einer Frau im Besonderen haderte. Ich glaube, meine Autobiographie von Ende der 80er bis Mitte der 90er wäre relativ langweilig:

unglücklich verliebt (da capo al fine)

Zurück zum Lied, das andere Thema hatte ich ja schon. Du darfst Du mich jetzt zum Weinen bringen, Hope:

Nein, ich weine nicht wirklich, aber es ist schon seltsam, wie präsent eine Erinnerung werden kann, die ich 20 Jahre irgendwo versteckt hatte und die bei den Zeilen „fade into you, strange you never knew“ hochkommt und im Gegensatz zu mir kein bisschen gealtert zu sein scheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.