Es ist völlig egal …

… was oder wen man am 18. September wählt.

Solange die zwei grossen Volksparteien einfach nur darauf warten müssen, dass das Wahlvolk von der jeweils anderen Partei mal wieder genug hat, solange wird sich nichts ändern.

Aus diesem Grund ist den West-Politikern der Osten wahrscheinlich auch unheimlich. Es steht nicht von vorneherein fest, dass CDU und SPD zusammen 3/4 der Wählerstimmen bekommen.

Die nächste Wahl

Bis zum 18.September sind wir wieder der Souverän (hat eigentlich mal jemand gezählt, wie oft die Politiker der 1.-3. Reihe das Wort in den letzten 8 Wochen in den Mund genommen haben?), danach sind wir wieder der Druck der Strasse, dem man nicht nachgibt.

Ich darf am 18. September voraussichtlich mitentscheiden, *wer* regiert. Ich kann nicht mitentscheiden, *was* regiert wird. Als ich am 25. Januar 1987 mit meinen Eltern zum Wahllokal schlenderte, wusste keiner von uns, dass gerade eine Abstimmung über die Art und Weise der Wiedervereinigung mit der DDR stattfindet.

Ich muss meine Stimme einer Partei geben, die damit 4 Jahre lang machen kann, was sie will. Sei es Herr Schröder, der doch 1998 eine
Vermögenssteuer einführen wollte und das bis heute unterlassen hat, sei es Herr Fischer, der in der Opposition die von den Vereinten Nationen abgesegneten Einsätze der Bundeswehr geisselte, und der dann kaum 1/4 Jahr im Amt im Bundessicherheitsrat völlig problemlos einem zumindest umstrittenen Einsatz der Bundeswehr gegen ein souveränes Land zugestimmt hat. Die anderen sind nicht besser, da ist es nur ein wenig länger her 🙁

Analysten, die Plage des neuen Jahrtausends

Gerade durch Spiegel-online zappend fällt mein Auge auf folgenden Beitrag

BP kämpft um seine Milliarden-Plattform im Meer

Und was muss man dann lesen:

Analysten spekulieren, das Problem dürfte bei den Ballasttanks liegen.

Was um alles in der Welt weiss ein pickelgesichtiger BWL-studiert-habender Jüngling ohne Freundin von der Statik einer halb-tauchfähigen Ölplattform?

Die Ahnungslosigkeit des Parlaments

Ein weiteres Beispiel verwirrter Ahnungslosigkeit bei Bundestagsabgeordneten präsentierte Panorama.

  • Parlamentarier, die sich damit herausreden, dass es zuviel Papier zum Lesen sei (wie schafft es dann aber eine Ausschuss-Vorsitzende, dem Siemens-Konzern jeden Monat Übersetzungen im Wert von 6000 EUR abzuliefern? Wie bringt man es fertig, nebenbei noch in diversen Beiräten zu sitzen?)
  • Parlamentarier, die eingestehen, dass eigentlich ja gar nicht sie die Entscheidung fällen, wie abgestimmt wird (Wofür haben wir dann 604 Abgeordnete, es würden dann ja auch jeweils 10 pro Partei reichen, die Grünen und die SPD bekommen jeweils noch einen Abweichler zugestanden)
  • Ausgebildete Volljuristen, die den Inhalt von Gesetzestexten nicht verstehen

Fast die gleichen Leute sind aber schnell bei der Hand, wenn es um das Abwürgen von der Einführung plebiszitärer Elemente in der Verfassung geht. Witzigerweise mit genau den Argumenten, die auch auf sie zutreffen.

Zum Panorama-Beitrag

Liebe Grenzgänger

Wenn Euch an der Grenze keiner kontrollieren will, dann fahrt einfach drüber. Es gibt kein Recht auf Kontrolle des Personalausweises oder des Autos. Wenn man sich nicht für Euch interessiert, dann interessiert man sich nicht für Euch Punkt

Heute morgen stand ich geschlagene 8 Minuten hinter einem FmH(Fahrer mit Hut), der an der Grenze unbedingt seinen Ausweis zeigen wollte [vielleicht war er (der Ausweis) neu oder er (der Fahrer) besonders stolz auf das Bild].

Die anwesenden Zöllner und Grenzwachtkorpsleute haben sich nicht um ihn gekümmert und statt dessen lieber einen rostigen polnischen Transit auseinandergenommen.

Was macht man in so einer Situation?

  • Wenn man hupt ist man nach dem Transit sicher der nächste bei der Untersuchung
  • Wenn man aussteigt hat man gleich 5 Zöllner am Hals, die sich lieb um einen kümmern
  • Wenn man nichts macht, passiert nichts