Landtagswahl in Baden-Württemberg: allerletzte Prognose vor der Wahl

Von FORSA kommt die allerletzte Wahlprognose vor der Wahl, mit einer Bestätigung des Trends, der grün/rot wieder vor schwarz/gelb sieht.

Aufgrund des baden-württembergischen Landtags-Wahlrechts könnte dabei folgende Sitzverteilung herauskommen:

Genau so gut könnte allerdings auch die SPD bei exakt gleicher Stimmenzahl bis zu 3 Sitze mehr bekommen als die Grünen.

Aufgabe für das mündliche Abitur in Gemeinschaftskunde:

Skizzieren Sie eine mögliche Stimmverteilung, bei der die eine Partei bei exakt gleicher Stimmenzahl 3 Sitze mehr bekommt als die andere.

Antworten werden in den Kommentaren gerne entgegengenommen ūüôā

Landtagswahl Baden-Württemberg: letzte Sonntagsfrage vor der Wahl

Das da oben ist der Mix aus 2 Umfragen zur Landtagswahl in Baden-Württemberg. Die Prognosen von infratest dimap (für die ARD) und der Forschungsgruppe Wahlen (fürs ZDF) liegen pro Partei um maximal 1% auseinander. Die Linke schafft es in beiden Prognosen nicht, in den Landtag einzuziehen.

Befragt wurden insgesamt 2’000 Baden-Württemberger zwischen dem 14.03.2011 und 17.03.2011 unter dem Eindruck der Reaktorkatastrophe in Japan.

Die Grünen liegen wieder vor der SPD. Wer hätte je gedacht, dass ein Erdbeben in Japan unter Umständen darüber entscheidet, wer im 9’000 Kilometer entfernten Stuttgart Ministerpräsident wird.

Landtagswahl Baden-Württemberg: Wahlprognose 15 Tage vor der Wahl

Noch zwei Wochen bis zur Wahl und es wird fleißig demoskopiert. Dieses Mal von Emnid für den Focus.

Wenn man mal schaut, wie weit die Meinungsforscher bei der Hamburg-Wahl im Februar vom Wahlergebnis entfernt waren, ist bei diesen Zahlen (und der vermutlich geringen Wahlbeteiligung) noch alles drin.

Die gleiche Kombination (Emnid für Focus) lag in Hamburg bei einer Umfrage 10 Tage vor der Wahl pro Partei um über 2% daneben.

CDU und Grüne wurden zu hoch eingeschätzt, SPD und FDP zu niedrig. Bei den Blöcken (CDU/FDP bzw. SPD/GAL) lagen sie zwar relativ genau ( 29% statt 28,6% bzw. 60% statt 59,6%), aber die Verteilung auf die einzelnen Parteien ist ziemlich schief gegangen (das mag teilweise dem hamburgischen Wahlrecht geschuldet sein).

Landtagswahl in Baden-Württemberg: Wahlprognose vom März 2011

Es gibt eine neue Umfrage zur Landtagswahl. Die Differenzen liegen grösstenteils innerhalb des statistischen Rauschens, die Grünen scheinen allerdings konstant gegen die SPD zu verlieren, vermutlich wird den Befragten langsam bewusst, dass man am Ende wirklich ein Kreuzchen machen darf/muss und es nicht nur darum geht, Herrn Mappus für S21 eine auf den Deckel zu geben.

Landtagswahl in Baden-Württemberg: Wahlprognose 4 Wochen vor der Wahl

Was hat Leute anrufen mit geronnenem Käse zu tun?

Mit beidem versucht man, die Zukunft vorherzusagen.

Bei ersterem spricht man von Wahlforschung, bei letzterem von Tyromantie.

Was letzten Endes erfolgreicher ist, lässt sich nur schwer klären. Wahlforscher stinken weniger, dafür macht das zuschauen vermutlich auch weniger Spaß.

Hier jetzt auf jeden Fall die neueste Wahlprognose von der Uni Freiburg: